sich freiprügelnde nacht

sein bei sein

5zen. Eine Schriftstellerin. Eine Träumerin. Eine Denkerin. Eine Wörtersammlerin. Eine Chaotin. Ein Mädchen mit dem Hang zur Melancholie & Melodramatik. Eine Menschenkennerin. Eine Poetin. Ein Wind- & Wasserkind. Ein Lesebonbon. Eine Musikfanatikerin. Ein Wassertropfen des Meeres. Eine Schubladensystemablehnerin. Ein ganz normales Mädchen.

schritt für schritt

nummer Eins
nummer Zwei
nummer Drei
nummer Vier
nummer Fünf
nummer Sechs


grund auf grund

alltägliches abstraktum, das den intellekt festpinnt, gedanken wie platzregen, entscheidungen als nebelschwaden. losreißen. wegrennen. fragiles netz für wörterwasserfall als dieses kleine blog.... pavillon flügellos

flüstern

layout by Maike & chaste


Buchstabenpflückerin

.
.
naddy meldet sich mal wieder. wurde auch zeit.
-----------------------------------------------------

Träumerin.
Bitterer Vorwurf wird, getragen vom Wind, an mein Ohr geweht.
Säuselnd.
Windfingerkuppen kitzeln meine Haut.
Träumerin.
Kalte, nach Realismus heischende Augen.
Meergrün.
Wende mich ab, richte den Blick in die Ferne.
Träumerin.
Weltbild verschwimmt.
Nebelschwaden tragen mich hinauf zu den Wolken.
Butterfarben.
Träumerin.
Wörterregen.
Fällt Tropfen für Tropfen aus allen Wolken hinab ins Wortmeer.
Träumerin.
Melodie der Fluten.
Decrescendo bis crescendo.
Note für Note.
Wort für Wort.
Träumerin.
Spielerisch leicht kräuselt sich der Wasserspiegel.
Himmelweiten schneiden Grimassen.
Träumerin.
Worte ertrinken nicht, treiben an der Oberfläche.
Sonnenanbeter.
Träumerin.
Baumschatten auf dem Spiegelsee.
Wie Abziehbilder und kleben dennoch nicht.
Träumerin.
Wolkenschafe blöken.
Unter mir sprießen Buchstaben aus bunter Blumenwiese.
Träumerin.
Sommerstrahlen fliehen über Vokale.
Schatten jagt hinterher.
Opfer und Täter.
Träumerin.
Unsicher weilt mein Blick auf dem tosenden Meer, gierig bleckende Zungen.
Tintenschwarz.
Träumerin.
Wellen brechen an Steinen.
Ufer birgt Wörter.
Wolkenbruch.
Träumerin.
Falle und werfe meine Netze aus.
Pflücke Buchstaben wie Erdbeeren.
Wörtersehnsucht.
Träumerin.
Ziehe meine Netze ein.
Wörterfang.
Zu Hause.
Träumerin.
Haare kitzeln meine Schulter.
Aufschrecken.
Aufwachen.
Träumerin.
Himmelblau fasst Meergrünen Seelenspiegel.
Wirklichkeit.
Himmelsschlüssels tief in mir.
Träumerin.
15.2.08 14:25


My leftovers

Summend den Hintergrund beleuchtend:
Redlight District - Porcelain and the tramps

Ja. Ich wusste es, obgleich es sich trotz allem merkwürdig anders anfühlt. Viel zu transparent vielleicht?
Dunno.
Deplazierung und doch heidenlos wunderbar.
Ziemlich nervenraubende Kombination der Gefühle.
Mulmig.
Sicher, ich weiß, es muss noch einiges gemacht werden und wer weiß, vielleicht schaffe ich es auch irgendwann, in ferner ferner Zukunft, meine Texte i-wie zu verlinken, sodass alles übersichtlich bleib.
Sieht momentan nur leider nicht danach aus.
Seufz.
Alles, liebe Damen und Herren, scheuen Sie nicht von dieser ach-so-reizenden E-mail-adresse Halt zu machen, aus Scheu vor eventuellem "Und wie schreibt man das jetzt, hä?" oder jeglichem "Wer weiß, vielleicht ist ihr Geschreibsl den - zugegebenermaßen minimalen Aufwand - ja gar nicht wert".
Klick Klick und einfach..
Texte Scherbensamelsurium.
Ach und falls ich derart überheblich sein darf, was ich nicht bin, dann: es ist das Ganze Wert, derart schlecht bin ich nicht.
Kicher und mit Haarsträhne spiel.
.
Und ansonsten? Unendlich viel, nervbetäubender Lernkram, der mal eben vor sich hinvegetiert und droht an seiner Langeweile zu verschimmeln. Komischerweise Vorfreude auf die morgige Schule, bzw. um ehrlich zu sein auf eine einzige, himmelersehnte Deutschstunde.
Ach und die reizende Grey's Anatomy Staffel 3.2 wartet auf mich, liegt voll Vorfreude auf dem la table basse und will doch nur eines: gesehen werden.
Mal erwähnt, dass die Musik göttlich ist und dieser Mensch-der-sie-i-wie-aussucht mal gelobt werden sollte? Oder, nein, gelobt wäre die Untertreibung, er sollte gefeiert werden und nebenbei die ganzen herzallerliebsten Musikmachenden Menschen.
Ja, ja, "noch" ist unsere Gesellschaft nicht verdorben, lesend gerade: Ich habe die Unschuld kotzen gesehen, oder um es präzise auszudrücken: bin damit fertig.
Thanks to Kathy.
.
Fragenstellung die Erste.
Wieso ein Zweitblog?
www.a.beautiful.mind.myblog.de --> Gedankenspiel.
Etwas neues, etwas anderes, der Zukunft zu Liebe wahrscheinlich. Perspektivengleich fängt sich die Welt an zu drehen, schnell und ziemlich unsicher.
Aber die Tatsache bleibt: sie dreht sich dennoch.
Somit wird die alte Page zu einem braven Tagesupdateähnlichen Tagebuchstrukturhabenden Blog und dieser hier wird die absolut schätzende Ehre erhalten meine überflüssigen und doch nicht zu löschenden Gedanken aufzuschreiben.
Ideen.
Inspiration.
Schrifstellerisch.
Literaturblog mit Perspektive würd ich glatt sagen.
Ja, hab ich dann auch gesagt.
.
Mit Liebstn'
Entspannenden Sonntag noch.

27.1.08 11:50


»eidotterfarbene ölflache badet am horizont. definition der unendlichkeit.

Gratis bloggen bei
myblog.de